Zuversichtlich und in Kontakt bleiben

Das sind wahrlich herausfordernde Zeiten in denen wir gerade leben! Niemand weiß, was uns diese Coronavirus-Krise noch alles bringen wird. Die Ereignisse überschlagen sich, die Zahl der Infizierten in Europa steigt weiter, da könnte man wahrlich verzweifeln. Es ist eine Krise, die jeden Einzelnen von uns und die ganze Welt betrifft.

Wird die Welt nach Covid19 eine andere sein?

Ich bin der Meinung, dass sich jetzt schon abzeichnet, dass danach, wenn wir den Peak der Infizierten einmal überstanden haben, die Welt eine andere sein wird. Schon jetzt staune ich, was in dieser Notlage plötzlich alles möglich ist, was früher hundertmal diskutiert wurde, aber wenig Wirkung zeigte: Führungskräfte können jetzt ohne Probleme von zuhause aus arbeiten; Arbeitgeber schicken Mitarbeiter reihenweise ins Homeoffice; Kinderhorte wurden in der Schweiz über Nacht eingerichtet, damit diejenigen Menschen weiterhin zur Arbeit gehen können, die wir angesichts der Krise unbedingt brauchen. Geschäfte stellen innert Tagen auf Online–Versand um, und die Digitalisierung erhält einen unerwarteten Schub. Erst noch vor ein paar Wochen wurde ganz vieles von dem, was gerade geschieht, grundsätzlich in Frage gestellt. So hat die Krise auch etwas Gutes.

Es gibt auch eine neue Solidarität unter den Menschen, nicht überall und immer, aber immer mehr. Grosse und kleine Geschäfte bieten ihre Dienstleistungen kostenlos an: McDonald schickt seine Mitarbeiter zur Unterstützung und Aushilfe in Lebensmittelläden, Betty Bossy veröffentlicht alle ihre Kochbücher online, Junge gehen für Senioren zum Einkaufen. Die Wirtschaftsfrauen Schweiz haben eine eigene Platform für derartige Solidaritätsangebote eingerichtet:
https://www.corona-solidaritaet.ch/

Miteinander in Kontakt bleiben

Welche Erfahrungen machen Sie? Was geht Ihnen durch den Kopf, was beschäftigt Sie in diesen Tagen? In dieser Zeit, wo wir alle zuhause fest sitzen und unsere Bewegungsfreiheit massiv eingeschränkt ist, habe ich unsere MomLadyBoss–Gruppe auf XING zu einem geschlossenen Kommunikationsforum von Frauen für Frauen umgewandelt. Das Ziel: Trotz Social Distancing miteinander zu kommunizieren. Einander Mut und Zuversicht auszusprechen, Sorgen und Nöte, aber hoffentlich auch Freude und Lichtblicke miteinader zu teilen. Auch in diesen Zeiten können wir einander nahe sein und voneinander lernen!

Unsicherheit? Ängste?

Krisen bringen viele neue Herausforderungen und damit Unsicherheiten. Nichts ist mehr so wie es gerade noch war. Das kann unangenehme Gefühle und Ängste auslösen. Was mich gerade etwas stutzig macht: Wir hören zurzeit öffentlich sehr wenig darüber. Nur wenige Menschen wagen es über ihre wahren Gefühle zu sprechen, und so reden und lesen wir zwar über vieles, aber wahrscheinlich nicht über das wichtigste, was uns diese Tage bewegt. Dabei wäre es gerade jetzt hilfreich sich mit den eigenen Gefühlen und Ängsten auseinanderzusetzen. Denn das Paradoxe an Ängsten ist, dass sie sich ausbreiten, je weniger man sich mit ihnen beschäftigt.

Ein weiterer interessanter Punkt, auch wenn wir das manchmal nicht glauben: Es ist eine Illusion Ängste mit Kontrolle beikommen zu können. Handlungen im Aussen können Ängste in unserem Innern bestenfalls kurzfristig beruhigen. Zuhause bleiben, häufiges Hände waschen oder Desinfektionsmittel verwenden sind natürlich wichtig, um eine Ansteckung mit dem Virus zu vermeiden. Für die Bekämpfung innerer Ängste ist es jedoch nur begrenzt wirksam. Alsbald beginnen wir nämlich an unseren Massnahmen zur Verhinderung des Risikos zu zweifeln, die Angst kommt zurück. Viel wichtiger ist es deshalb, dass man sich in seinem Innern seinen Ängsten zuwendet. Weshalb Angst uns über unsere eigene Vergangenheit informiert, und wie wir damit umgehen können, kann auf dem Portal „Metatheorie der Veränderung“ nachgelesen werden.

Solidaritätsangebot für meine LeserInnen

Nachdem sich nicht alle Menschen problemlos ihrer eigenen bedürftigen Seite und ihren Ängsten zuwenden und annehmen können, möchte auch ich in diesen Tagen etwas tun und biete deshalb ein kostenfreies Online-Coaching an. Dauer und zeitlicher Umfang dieses Angebots ist nach individueller Absprache. Rufen Sie mich an, oder kontaktieren Sie mich via meine Firmen-Website www.shiru.ch unter dem Stichwort „Zuversicht“.

Nun wünsche ich Ihnen und Ihren Liebsten alles Gute, vor allen Dingen: Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

 

(Eigenes Bild: Ein Wintertag vor Coronakrise in Ibiza)

Teilen Sie Ihre Gedanken