Blog

Herzlich willkommen, gleich, ob Sie Mutter, berufstätige Frau, Chefin - oder Mann sind. In welcher Rolle haben Sie sich denn in diesen Blog geklickt?

Ich habe in meinem Leben bisher vieles erlebt und gesehen, in vielen verschiedenen Rollen und Funktionen. Heute bin ich Coach – u.a. für weibliche Führungskräfte – und Wanderin zwischen vielen Welten. Das verleiht mir Flexibilität zu reflektieren, was ich erleb(t)e.

Wir sind alle unterwegs, und können voneinander lernen. Dieser Blog will zu einem intelligenten Diskurs über Inclusion und Diversity einladen. Meine Anliegen sind: Leichtigkeit, Wandelbarkeit, und eine ausgewogene Lebensführung. All das spielt sich jenseits der Polaritäten ‚Frau und Mann‘ ab. Alles ist essentiell für ein zufriedenes und erfülltes Leben.

    Loading posts...
  • Als ich glaubte, meine Freiheit sei dahin …

    Wie jeder heranwachsende Teenager sehnte ich mich danach auf eigenen Füssen zu stehen. Ich jubelte, als ich nach meinem Studium meinen ersten Lohn verdiente und eine schöne Wohnung bezog. Meine neue Freiheit gefiel mir, und dass mir keiner mehr Vorschriften machte. Auch, dass ich keinerlei Verpflichtungen hatte – abgesehen von der Arbeit natürlich. Trotzdem war mir immer klar: «Ich will irgendwann Kinder.» Ich liess mir viel Zeit damit. Mit 35…

  • Was kann William, was Emma nicht kann?

    Worüber definieren Sie sich? Verkaufen Sie sich unter Wert? Stellt man einem Mann die Frage „Wer sind Sie?“ wird er meist mit seinem Titel oder seiner Funktionsbezeichnung antworten: Ich bin Verkaufsleiter bei Firma XY, Elektrofachmann, Geschäftsinhaber, etc. Männer definieren sich gerne über ihren Beruf. Die Antwort von Frauen ist differenzierter, abhängig davon, ob sie berufstätig sind, zu wieviel Prozent und in welcher Funktion sie arbeiten, ob sie verheiratet sind, Kinder,…

  • Die Insignien der Macht: Setzen auch Sie sich die Krone auf.

    Ich bin gross gewachsen und blond. Ich mag hohe Schuhe und Fashion. Als ich 2006 von meinem Arbeitgeber gefragt wurde, ob ich die Niederlassungsleitung Tokyo übernehmen wolle, musste ich bei der gesamten Geschäftsleitung persönlich vorsprechen. Ein Gespräch bleibt mir in besonders guter Erinnerung. Dieser Vorstand pflegte ein traditionelles Frauenbild. Unser angenehmes Gespräch beendete er mit folgendem Satz: «Schon vor Jahren versprach ich meinen Kollegen, dass der Zeitpunkt für meinen Ruhestand…

  • Der Mann – das angepasste Wesen?

    Wie wir alle wissen ist die Arbeitswelt in den meisten Branchen immer noch sehr männlich geprägt. Liegt das daran, dass Männer das darwinische Prinzip des Anpassens besser beherrschen als Frauen? Sind sie deshalb erfolgreicher im unternehmerischen Überlebenskampf? „Survival of the Fittest” – welcher Arbeitnehmer hat die besten  Überlebenschancen? Biologie war in der Schule nie mein Lieblingsfach. Dennoch erinnere ich mich, zum ersten Mal die Begriffe Diversität und Artenvielfalt im Biologieunterricht…

  • Kinder – in der Schweiz ein Luxusprojekt?

    Es gibt heute noch arme Länder in denen die Anzahl der Kinder ein Indikator für die Höhe der „Altersvorsorge“ der Eltern ist. Nicht so in der Schweiz – eher im Gegenteil: Obwohl wir ein reiches Land mit gut ausgebautem Sozialsystem sind, fragen sich viele jungen Paare, ob sie sich ein Kind leisten wollen. Das gilt im Besonderen für Doppelverdiener. Für ein Staat müsste das eigentlich ein Warnsignal sein: In letzter…

  • Diversity Training ist wie eine Hundeschule für Nicht-Hundehalter

    Diversity war einst in aller Munde. Das ist schon einige Jahre her. Ich kann mich aber noch sehr gut an mein Diversity-Training erinnern. Dafür gibt es gute Gründe: Der Diversity Trainer ist ein Mann Zuerst wurden im ganzen Unternehmen etwa zwei Handvoll sogenannter „Frauen mit Potential“ handverlesen und gebeten, in ein Training zu gehen. Keine wusste wie diese Auswahl zustande kam. Das Training startete mittags, was den Lunch der Teilnehmerinnen…

  • Meine neuen 11 Rollen in meinem Leben

    Wie viele Rollen haben Sie in Ihrem Leben? Kürzlich habe ich gelesen, dass eine «normale» Frau bis zu 11 unterschiedliche Rollen gleichzeitig lebt. Auch nach mehrmaligem Zählen bin ich nicht auf so viele Rollen in meinem eigenen Leben gekommen. Doch es ist schon richtig: auch ich bin mehr als nur Frau. Ich bin Ehefrau und Partnerin. Ich bin Mutter aus dem Blickwinkel meiner zwei Teenie-Kids. Geschäftsfrau und Spezialistin für meine…

  • Wie eine geschäftsreisende Mutter mit Wurzeln und Flügeln zurecht kommt

    «Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen», hat Johann Wolfgang von Goethe einmal gesagt: «Wurzeln, solange sie klein sind, und Flügel, wenn sie größer werden.» Wenn die Kinder auf’s eigene Heim aufpassen … Sind Sie auch vielreisende Geschäftsfrau mit Kinderanhang, wie ich? Dann sind Sie ja bestens vertraut mit der Kinderbetreuungsfrage. Als die Kinder noch klein waren, stellte sich die Frage: „Wer passt auf unsere Kinder auf?“ Jetzt, im…

  • Stehen Sie den Männern in der Sonne

    Im Geschäftsleben geht es einerseits um hervorragende Leistungen, aber gleichzeitig um Sichtbarkeit und Prestige. Meist ist es so, dass das Eine ohne das Andere nicht wirklich zum vollen Erfolg führt. «Mann» versteht dies sozusagen intuitiv von Kindsbeinen an, währenddessen «Frau» das nicht immer einsieht. Auch ich bin von tiefstem Herzen her der Meinung, dass hervorragende Leistung für sich alleine sprechen sollte. Tut es aber nicht. Das musste ich in der…